Donnerstag, 18. Juni 2015

Reichsburg Trifels - 14.06.2015

Nun hieß es also Abschied nehmen von der schönen Pfalz. Der Morgen begann sonnig und wieder mit Kassieren der Zeltplatzgebühr. Wir frühstückten kurz und räumten unseren Kram zusammen. Da es mein ausgesprochener Wunsch war die Reichsburg Trifels  zu besichtigen, sollte dies unser letzter Ausflug vor der Heimfahrt werden. Als wir durch Anweiler fuhren war immer auch Trifelsruh‘ ausgeschildert und da das Oregon mal wieder einen Cache anzeigte, stoppten wir da. Uns war zunächst nicht klar, wo wir da gelandet waren. Eine riesige Anlage erstreckt sich über lichten Wald, Wiesen und kleine Teiche. Eine Schautafel klärte uns auf. Dies hier war ein überregionaler Friedhof, eher ein Friedwald. Einheitliche Erinnerungen in Form eines Ahornblattes waren an Bäumen, Steinen und Sträuchern angebracht. Die Natur ist Dirigent, keine künstlichen Anpflanzungen, keine geraden Wege, nur schmale Pfade. Es war wunderschön und sehr friedlich. An einem Brunnen füllten wir die Wasserflasche und weiter ging es zur Burg auf die wir unterwegs schon einen Blick erhaschen konnten. 
Leckeres Quellwasser

Nach ca 30 min laufen ist man vom Parkplatz aus schon oben und schreitet durch ein imposantes Tor. Überall findet man die Hinweise auf Friedrich Barbarossa und die Staufer. Der Eintritt kostet nur 3 Euro pro Person und so besichtigten wir die gesamte Anlage. Vieles ist im Nachgang neu aufgebaut worden und trotzdem hatte ich die ganze Zeit das Gefühl auf geschichtsträchtigem Boden zu gehen. Sehr umfangreiche Informationen zu Geschichte der Burg, der herrschenden Geschlechter und den Reichsinsignien (die hier über mehrere Jahrhunderte aufbewahrt wurden) luden immer wieder zum Verweilen ein.  Die verschlungenen Wege innerhalb führten zum Kaisersaal, auf den Turm und in die Kapelle. Immer wieder vielen kleine Details auf und der Rundumblick von jeder Stelle aus war atemberaubend. Klar dass wir uns auch die Kopien der Reichsinsignien ansahen, die Originale sind in Wien. Ein Ausflug der sich echt gelohnt hat.
Reichsburg Trifels

mal gucken wo wir sind :-)

Blick nach Münz

der Kaisersaal

Kopie des Reichsapfels

Blick durch die Flure

Nach einem kleinen Picknick liefen wir noch die gegenüber liegende Anhöhe hinauf. Auch da stand mal eine kleine Burg, von der aber nicht mal mehr ein Mauerrest übrig ist. Von da aus hatte man noch einmal einen umfassenden Blick auf die Reichsburg. Wir mussten einsehen, dass unser Urlaub zu Ende war und stürzten uns in die 8 stündige Heimfahrt  mit Pause in Thurnau um noch etwas zu Essen. Schön war es, wieder viel Neues zu sehen, sich sportlich zu betätigen und einfach mal weg von zu Hause zu sein. 
Ein letzter Blick nach Trifels

Urlauber - versehentlich im Partnerlook

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen