Dienstag, 13. September 2016

Bahnen satt – 08.09.2016

Ausschlafen trotz schönen Wetters und dann mal gucken was geht. Die Sonne lachte wieder und es versprach wieder ein toller Tag zu werden. Die gestrige Anstrengung merkte ich und so reizten wir heute unsere Z-Tickets aus. Es ist unbedingt zu empfehlen sich so ein Ding zu kaufen, wenn man im Sommer vor Ort ist. Man kann viele verschiedene Bahnen täglich einmal fahren, hat die Tiroler Zugspitzbahn einmal drin und verschiedene Zusatzangebote. Eins davon nutzen wir gleich zu Beginn des Tages, busfahren. Heute blieb das Auto stehen und der Bus fuhr uns nach Bichlbach. Dort übten wir uns im Versehrtensport – gratis eine Runde Minigolf (ihr ahnt es im Ticket enthalten). So richtig ernst nahmen wir das nicht, aber gelacht haben wir viel. Mit einem Pünktchen Vorsprung gewann Axel. 
er kanns halt
ganz schlechte Haltung :-)
Danach wanderten wir ganz ganz ganz gemütlich zur Bichlbacher Bergbahn. Mit dieser gings hoch um kurz darauf auf der anderen Seite mit der Sonnenalmbahn wieder runter zu fahren nach Berwang. Von dort wollten wir mit dem Bus zurück. Ist beim Wollen geblieben, der fährt nämlich nur zur Schulzeit. Für die Fahrpläne braucht man echt Abitur. Und nun? Wieder zur Bergbahn laufen, wieder hoch und runter und dann mal sehen. Unterwegs entdeckte Axel, dass auch ein Zug – die Außerfernbahn - fährt. Na dann eben Zug, ist ja alles mit dem Z-Ticket bezahlt. 
sahen wir oft
Wiesenblumenbesuch
Bergbahnfahren fetzt
ganz entspannt
Blick nach Berwang
Überall blühende Balkone
So landeten wir doch noch in Lermoos. Dort gab es nämlich auch noch eine Bergbahn. Die Grubigbahn, die in zwei Sektionen geteilt ist. Wieder hoch und die Aussicht sowie die Paraglider bestaunt. Nach der Ansage in 20 Minuten letzte Talfahrt wurde ich bissel wuschig und wollte runter. Auf halber Höhe entspannte ich mich wieder und so nahmen wir eine der letzten Kabinen ins Tal. Der Bus brachte uns nach Bibewier und nach einem Einkauf und einem letzten Spaziergang waren wir wieder im Camp. 
Rundumblick
Grubigbahn
da waren wir am ersten Tag
malerisch
Großes Nudelkochen und Futtern stand noch an und der letzte Abend vor Ort war da. Schnell waren die paar Tage um. 
ein letzter abendlicher Blick zur Zugspitze

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen